News

Neue Imagekampagne für Frankfurter Rundschau

Die Frankfurter Rundschau startet mit einer neuen Imagekampagne in 2014.

Foto 1: Neue Imagekampagne für Frankfurter Rundschau
Die Frankfurter Rundschau macht eine Zeitung aus Überzeugung für Menschen mit Überzeugungen. Diese Markenbotschaft ist Kern der FR Imagekampagne, die ab Januar 2014 mit einem Schwerpunkt in der Rhein-Main-Region zu sehen und zu hören sein wird. Der neue Markenauftritt resultiert aus einer qualitativen Leseranalyse des Marktforschungsinstituts creative analytics 3000 und einer engen Zusammenarbeit des FR Marketingteams mit der Agentur Südfeuer.

"Unsere Leser sind offen, neugierig, mutig, kritisch, sozial und bringen sich aktiv ein - es sind Menschen mit Überzeugungen", beschreibt FR Marketingleiterin Bianca Haag eine zentrale Erkenntnis der Marketingforschung zur Frankfurter Rundschau. "Um unsere Marke zu beleben und differenziert im Zeitungsmarkt zu positionieren, lassen wir diese starken Charaktere in der neuen Werbekampagne zu Wort kommen." Sören Bruhn, Chef der Agentur Südfeuer, beschreibt die Leitidee der Kampagne wie folgt: "Wir erzählen Geschichten, mit denen jeder etwas verbinden kann: Ob Vater, Chef oder beste Freundin - es gibt viele Menschen, die einem kluge, sicherlich gut gemeinte Ratschläge erteilen. Die Leser der FR hören jedoch nicht blind darauf. Sie haben ihre eigene Position und vertreten sie mit Überzeugung - so wie die Zeitungsredakteure der Frankfurter Rundschau auch." So liest sich zum Beispiel eine Printanzeige wie folgt: Mein Vater hat immer gesagt: "Zu seinem Wort sollte man stehen." Der FR Leser antwortet: "In der Tat."

Visuell fällt die Werbung durch moderne Scherenschnitte und plakative Grüntöne auf. Absender der Kampagne ist die FR in Print und Digital. Dabei bleiben Logos und Schriften unverändert, jedoch verzichtet der Auftritt künftig auf einen Markenclaim. Der erste Kampagnenflight konzentriert sich auf Verkehrsmittel- und Plakatwerbung, Radiospots, Google und Facebook Ads, Bannerwerbung und Schaltungen auf SPIEGEL Online und im ZEITmagazin.

Weitere Informationen:
» www.fr-online.de